01.09.2018 | Petry: Legitimes Bedürfnis, brutale Tat zu thematisieren

Die frühere AfD-Bundesvorsitzende Frauke Petry hat die ausländerfeindlichen Ausschreitungen in Chemnitz relativiert. „Keiner kann gutheißen, wenn Menschen, Ausländer oder nicht, verfolgt oder angegriffen werden“, sagte Petry der „Thüringer Allgemeinen“ (Samstag) und anderen Zeitungen der Funke-Mediengruppe. „Aber es gibt auch das legitime Bedürfnis, eine so brutale Tat in einer Versammlung zu thematisieren.“

T-Online
https://www.t-online.de/nachrichten/id_84377730/petry-legitimes-beduerfnis-brutale-tat-zu-thematisieren.html