Respekt für Merkels Schritt – Häme verbietet sich

20181029_Merkel

Frauke Petry: Respekt für Merkels Schritt – Häme verbietet sich

Leipzig, 29.10.2018. Frauke Petry MdB und Vorsitzende der Blauen Partei zur Ankündigung Angela Merkels, im Dezember nicht erneut für den Bundesvorsitz der CDU zur Verfügung zu stehen und auch nicht mehr bei der nächsten Wahl für den Deutschen Bundestag zu kandidieren:

„Die heute angekündigten Schritte von Angela Merkel sind mit Respekt aufzunehmen. Sie hat in für sie geradezu ungewöhnlicher Weise selbstkritisch und offen Stellung zu den Entwicklungen der zurückliegenden Monate bezogen und eigene Verantwortung eingeräumt. Das ist zu aktzeptieren. Häme verbietet sich daher.

Die CDU wird im Dezember den Parteivorsitz neu bestimmen. Gleichgültig, wer von den bisher bekannten Kandidaten am Ende das Rennen macht – es wird spannend zu beobachten sein, ob dieser Neubesetzung der notwendige, vor allem wahrnehmbare Kurswechsel der Union auf dem Fuß folgt oder eher – wie leider in der Politik all zu häufig zu beobachten – kosmetische Formulierungen präsentiert werden, die unterm Strich allein dazu dienen, Fehler der Vergangenheit zu kaschieren.

Unabhängig davon wage ich die Prognose, dass die oder der neue Parteivorsitzende Angela Merkel im Einvernehmen bereits vor Ende der Legislaturperiode im Kanzleramt ablösen wird.“