„Den schönsten Schmuck, den eine Frau um den Hals tragen kann, sind die Arme ihrer Kinder.“

20190512_Muttertag

„Den schönsten Schmuck, den eine Frau um den Hals tragen kann, sind die Arme ihrer Kinder.“

(Verfasser unbekannt)

Mütter sind das Rückgrat unserer Gesellschaft. Sie sind Kuscheltier, Krankenschwester, Lehrerin, beste Freundin, Taxidienst, Köchin und noch vieles, vieles mehr, während sie meist auch noch ganztags im Berufsleben stehen.

Diese Lebensleistung anzuerkennen und ausreichend zu würdigen, sollte für die Politik eine Selbstverständlichkeit sein und dennoch ist dieser Spagat zwischen Beruf und Familie auch im Jahr 2019 ein Weg voller Hürden.

Starre Arbeits- und Betreuungszeiten verhindern zuverlässig, dass Frauen nach der Geburt ihres Kindes an frühere Erfolge anknüpfen können. Und auch die Stigmatisierung von Müttern als rückständig, weil sie sich entschließen ihre Kinder selbst zu betreuen, vergiftet die Debatte. In einem modernen Land sollten solche Probleme längst der Vergangenheit angehören, doch stattdessen versucht man mit der „Mütterrente“ und dem KiTa-Anspruch Pflaster auf die klaffende Wunde zu kleben.

Was Mütter wirklich brauchen, ist eine echte Wahlmöglichkeit. Eine finanzielle Entlastung für selbstbetreuende Mütter, würde Familien den finanziellen Druck nehmen und die Kommunen beim Ausbau von Kindertagesstätten entlasten. Die steuerliche Förderung von flexiblen Arbeitszeiten, aber auch Heimarbeitsplätzen sowie eine KiTa-Betreuung, die auch die Arbeitszeiten von Schichtarbeitern berücksichtigt, wären richtige und wichtige familienpolitische Ansätze.

Dafür wollen wir Blauen kämpfen und wünschen allen Müttern einen zuversichtlichen und glücklichen Muttertag.