Meinungslenkung durch gezielte Bildauswahl

20190605_Klimaprotest_BT

Die Nachrichtenportale überschlugen sich gestern förmlich: „Umweltaktivisten stellen sich tot“ (BR24), „Eklat im Bundestag“ (Der Westen) und „Hinlegen für das Klima“ (Süddeutsche), um nur eine kleine Auswahl der Überschriften zu zitieren. Neben dem Lob an Bundestagspräsidenten Wolfgang Schäuble (CDU) für dessen souveräne Reaktion auf die Missachtung des Hohen Hauses, erhalten auch die sogenannten Aktivisten viel medialen Applaus.

Herausragend sind die gezeigten Videomitschnitte der Szene, die je nach Medium eine enorme Zustimmung aller Jugendlichen suggeriert. Zwar hört man zu Beginn einige Buh-Rufe, jedoch sieht man in einer anderen Szene das gesamte Publikum klatschen. Hier könnte man glauben, dass diese „Aktion“ auf breite Zustimmung bei den Jugendlichen stößt. Viel spannender ist da das ungeschnittene Originalvideo, hier zeigt sich nämlich, dass dies mitnichten der Fall war.

Herausragend ist die Tatsache, dass der Jugendliche, der gleich zu Beginn den „Aktivisten“ das Banner unter Jubel des gesamten Saals entriss (ab Minute 3:08), in fast allen medialen Berichten unterschlagen wird. Ebenfalls wurde diese Szene aus den Videos vieler Medienagenturen herausgeschnitten. Über die dahinterstehende Intention lässt sich streiten, allerdings zeigt diese Szene, dass auch im Jugendparlament die Mehrheit für eine vernünftige Debattenkultur steht und eben nicht eine grüne Protestpolitik unterstützt, wie man uns glauben lassen möchte.

Die gezielte Auswahl der Bilder und Videomitschnitte des gestrigen Tages können getrost als maximal manipulativ beschrieben werden. Gerne kann man auch darüber spekulieren, wie die Berichterstattung ausgefallen wäre, wenn auf dem Transparent „Grenzkontrollen jetzt!“ gestanden hätte und welche Rolle dann dem Entreißer des Banners zugekommen wäre 😉

https://www.youtube.com/watch?v=NepzmJOnj_o