+++ Pressemitteilung +++

Frauke Petry:  Ansage an Söder – Staat ist nicht Freudenspender sondern Treuhänder

Leipzig, 18.05.2020. Der bayrische Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder plädiert für finanzielle Förderung von Urlaub in Deutschland. Das berichtet das Nachrichtenportal von n-tv. Denkbar seien danach Urlaubsgutscheine oder eine steuerliche Absetzbarkeit. Zitiert wird Söder mit den Worten, man könne so „ein Stück Entlastung für die Branche, aber auch Freude für die Menschen bringen.“

Frauke Petry, Mitglied des Deutschen Bundestages dazu:

„Ich bin mir nicht sicher, ob die bayrischen Biergärten schon wieder uneingeschränkt geöffnet haben. Angesichts der jüngsten Söder‘schen Äußerungen muss es wohl so sein. Denn anders als mit einem schnell geleerten Maßkrug unter voller Sonne ist das alles nur noch schwer zu erklären. Apropos erklären: Vielleicht erklärt Markus Söder mal jemand, dass Steuergeld dem Staat, auch dem bayrischen Freistaat, gewissermaßen nur treuhänderisch überlassen ist – dem Wortlaut nach also keineswegs zum Verschleudern. Wenn er jemandem unbedingt großmütig ‚Freude bringen‘, möchte, kann er gern persönliche Geschenke verteilen. Von mir aus auch Urlaubsgutscheine. Die aber dann bitte vom eigenen Gehalt – am Ende allerdings auch nur Steuergeld.

Söder plädierte den Meldungen zufolge für eine Förderung ‚vor allem für diejenigen, die nicht so viel Geld haben und sich so etwas nicht so leisten können‘. Woran das wohl liegen mag? Womöglich daran, dass der Staat selbst Bezieher von Mindestlohn derart schröpft, dass man Verständnis entwickeln möchte, wenn diese Menschen entscheiden, lieber gleich zu Hause zu bleiben? Hier mal energisch anzusetzen und zu reformieren, wäre eine wirklich sinnvolle Aufgabe für den taffen MP aus dem Süden. Da für diese Herausforderung viele Widerstände zu überwinden sind und wenig ‚Freude‘, gar Dankbarkeit zu erwarten steht, wird das wohl ein frommer Wunsch bleiben.

Wie dem auch sei. Menschen in diesem Land zu innerdeutschen Urlaubsreisen zu animieren und dafür die Umverteilungsmaschine noch schneller als ohnehin schon rotieren zu lassen, klingt eher nach Linkspartei als nach CSU. Aber vielleicht steht das ‚S‘ ja inzwischen für ‚sozialistisch‘. Es wäre kein Wunder.“

Hintergrund:

https://www.n-tv.de/politik/Soeder-will-Urlaub-im-Inland-foerdern-article21788858.html