+++ Pressemitteilung +++

Frauke Petry: Immunitätsausweis – SPD ringt um Titel „Sandstreuer des Jahres“

Leipzig, 25.06.2020. Die Sozialdemokraten sind nun offenbar doch bereit, die Einführung eines sogenannten Corona-Immunitätsausweises mitzutragen. „Auf das Virus getestete Menschen hätten einen Anspruch auf einen solchen Nachweis“, sagte die stellvertretende Fraktionschefin und Gesundheitspolitikerin Bärbel Bas der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Voraussetzung sei dabei jedoch, dass der Ausweis nicht zu einer „Zwei-Klassen-Gesellschaft von Menschen mit Immunität und solchen ohne“ führe. SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil hatte ein solches Ansinnen noch vor kurzem für die SPD mit harschen Worten abgelehnt.

Frauke Petry, Mitglied des Deutschen Bundestages dazu:

„Die Chamäleons aus der spezialdemokratischen Ecke streuen nicht nur Sand in die Augen, Bärbel Bas versucht es gleich mit einem ganzen Sandsturm. Grundvoraussetzung für die Gesundheits-Bärbel sei, es nicht zu einer ‚Zwei-Klassen-Gesellschaft‘ mit Vorteilen für Ausweisinhaber und Nachteilen für Nichtinhaber kommen zu lassen. Aha.

Frage: Welchen Sinn hätte ein mitgeführter Immunitätsnachweis, wenn er nicht mit einer Vorzugsbehandlung in irgendeiner Art und Weise für den Träger verbunden wäre? Selbst für den Fall, es gäbe einen gesetzlichen Riegel für derartigen Missbrauch – wer wollte garantieren, dass das Dokument nicht doch unter der Hand zur goldenen Eintrittskarte verkommt? Die Diskussion gibt es ja bereits rund um die Corona-Warn-App des Bundes. Warum wohl?

Einmal den Deckel geöffnet, bekommt man die Büchse nicht wieder geschlossen. Es böten sich ja noch weitere hochansteckende Krankheiten für Erste-Klasse-Kennungen an. Umgekehrt kommt am Ende noch jemand auf die Idee, Kennzeichnungen für Erkrankte einzuführen. Davon sollte man tunlichst die Finger lassen – so und ganz besonders auch so.

Bei einem Blick auf das offenbar nun wild entschlossene Regierungslager in Berlin bleiben zwei Hoffnungen. Entweder der angerufene Ethikrat beendet die Überlegungen rasch und entschieden. Oder Spahn und Bas machen sich noch einmal mit der Argumentation der WHO vertraut. Die ist aus rein wissenschaftlicher Sicht gegen eine solche Etikettierung. Da es keine gesicherten Erkenntnisse über tatsächliche Immunität nach einer Corona-Erkrankung Genesener gibt, wäre der Ausweis reiner Etikettenschwindel. Die Äußerungen von Bärbel Bas lassen immerhin erkennen, dass sie zumindest das im Blick hat.“

Hintergrund:
https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_88118720/corona-immunitaetsausweis-spd-will-womoeglich-doch-zustimmen.html