+++ Pressemitteilung +++

Frauke Petry: Wissenschaftlicher Ruf nach CO2-armen Kernkraftwerken muss Gehör finden

Leipzig, 20.07.2020. Zügig Braunkohlekraftwerke stilllegen und die CO2-armen Kernkraftwerke weiterlaufen lassen. Diese Forderung stellen die Wissenschaftler Dr. Rainer Moormann und Dr. Anna Veronika Wendland in einem Gastbeitrag in der Wochenzeitung DIE ZEIT auf. Die beiden Autoren rufen in ihrem Memorandum zu einer Revision der jetzigen Klima- und Energiepolitik auf und stellen dafür einen 10-Punkte-Plan vor.

Frauke Petry, Mitglied des Deutschen Bundestages dazu:

„Die beiden Wissenschaftler stellen mit ihrem Plan und den begleitenden Erläuterungen im Grunde ein vernichtendes Zeugnis für die bisherige Energiepolitik der Bundesregierung aus. Viel wichtiger aber – sie zeigen einen realistischen Kurs auf, wie Deutschland den eingeschlagenen ideologischen Irrweg gerade noch so mit einem blauen Auge verlassen kann. Die Verantwortlichen in Berlin sollten ihnen und ihren Vorschlägen dringend mehr als ein offenes Ohr widmen.

Dabei ist die Mehrheit der Thesen nicht wirklich neu. Über die mangelnde Grundlastfähigkeit von Wind- und Sonnenenergie ist hinlänglich gesprochen worden. Dass das Netz kein Speicher ist, wissen außer den Grünen eigentlich alle. Energiespeichersysteme mit der notwendigen Kapazität sind weit und breit nicht in Sicht. Die Pläne der Bundesregierung, insbesondere von Wirtschaftsminister Altmaier, Deutschland zum internationalen Vorreiter grüner Wasserstofftechnologie zu machen, sind utopisch – Staatspläne zum Umbau der deutschen Stahlindustrie in diesem Zusammenhang vor allem als Bedrohung für die Steuerzahler und die Restarbeitsplätze bei Thyssen und Co. gleichermaßen einzustufen.

Kernkraftwerke nach dem neuesten Stand der Technik sind nicht nur sicher, sie sind praktisch CO2-frei bei der Energiegewinnung. Darin liegt – ganz nebenbei – auch die einzige realistische Chance, grüne Wasserstoffwirtschaft á la Altmaier Wirklichkeit werden zu lassen. Anderenfalls bräuchten wir für die notwendige Energiebereitstellung abertausende von weiteren Windrädern in Deutschland. Das ist in jeder Hinsicht unvorstellbar.

Wir dürfen diese Chance nicht verstreichen lassen. Der 10-Punkte-Plan ist die beste Grundlage seit langem, Deutschland energiepolitisch wieder in erfolgreiches Fahrwasser zu bringen. Tun wir das, bevor das Schiff endgültig auf Grund läuft und absäuft. Und wenn wir ganz ehrlich sind, können wir bereits jetzt mit dem Bau von Kernkraftwerken beginnen. Nicht nur, weil es Industrienationen um uns herum bereits tun, sondern weil wir ziemlich sicher annehmen können, dass es auch in zehn Jahren noch keine Aussicht auf Energiespeicher der erforderlichen Größenordnung geben wird. Und genau für diesen Fall haben die Wissenschaftler in ihrem bemerkenswerten Plan für die Errichtung moderner Reaktoren plädiert.“

Hintergrund:

https://www.zeit.de/2020/30/deutsche-klimastrategie-atomausstieg-co2-emissionen-bundesregierung/komplettansicht

https://nuklearia.de/2020/07/16/warum-wir-die-deutschen-kernkraftwerke-jetzt-noch-brauchen/